Nationalpark Aggtelek im Ungarn-Lexikon

Im Jahre 1985 wurde im Nordosten von Ungarn, auf der ungarischen Seite des Gömör- Tornai-Kasts, auf einer Fläche von mehr als 20.00 Hektar der Nationalpark Aggtelek gegründet. Hier bietet Aggtelek eine ganze Reihe von Natur- und Kulturschätzen und das Höhlensystem von Aggtelek wurde im 1995 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit ist die Baradla-Höhle, die mehr als 200.000 Touristen Jahr für Jahr anzieht. Sie gilt als die prächtigste Tropfsteinhöhle die Ungarn zu bieten hat und ist innerhalb der gemäßigten Klimazone in ihrer Schönheit beispiellos. Innerhalb von geführten Wanderungen kann die Beradla-Höhle von Aggtelek sowie von Jóscafö aus erkundet werden. Die Dauer einer Wanderung variiert zwischen einer und sieben Stunden. Weitere sehenswerte Höhlen sind die Imre-Vass-Höhe und die Friedens-Höhle, die sich in der Nähe von Jósvafo befinden. Jedoch hat dieses Naturschutzgebiet viel mehr als nur Tropfsteinhöhlen zu bieten, sodass man hier auch wunderschöne Wanderungen durch das Karstgebiet unternehmen kann. Bei sog. Ökotouren kann man sich mit den Werten der Karstoberfläche, mit ihren Pflanzengemeinschaften und der dortigen Lebewesen vertraut machen. Des weiteren gibt es hier unzählige Denkmäler der Industrie- und Kulturgeschichte. Auf den vielen markierten Wegen kann man wandern, Rad fahren und auch auf speziellen Routen reiten. Zwischen Fasching und Silvester finden hier die „Tage des Traditionsbewusstseins und der Kunst" bei Aggtelek statt. Hier kann man am traditionellen Brotbacken teilnehmen. Unterkünfte sind hier sehr viele zu finden, die den verschiedensten Kategorien angehören und für jeden Geldbeutel etwas bieten.

In diesem Artikel wird das Thema Nationalpark Aggtelek behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum